Falk Biedermann erkämpft international Gold

21. September 2013


Beim diesjährigen Pot van Olen, in der Nähe des belgischen Antwerpen, suchte Falk Biedermann erneut die Herausforderung, sich auf internationaler Bühne zu behaupten. Da einige Bodenkampf Spezialtechniken des Kämpfers vom Judo Club Greven in Belgien nicht erlaubt sind, ist dies jedes Mal eine zusätzliche Aufgabe.

Nachdem Falk Biedermann seinen Auftaktkampf nach bereits 6 Sekunden für sich entscheiden konnte, waren wohl auch die, die den Grevener bis dahin noch nicht kannten, gewarnt. Auch in seinem zweiten Kampf setzte der 13jährige von Beginn an Akzente und drängte so seinem flämischen Gegenüber einen Shido (Strafpunkt) wegen Passivität auf, bevor ihm der punktbringende Wurf gelang. Ohne Chance blieb auch Gegner Nummer drei. Nach gerademal einer halben Minute fiel dieser auf den Rücken und Falk rutschte eine Rund weiter. Im Viertelfinale angekommen, gab es aus Grevener Sicht die erste Schrecksekunde. Obwohl Falk Biedermann auch hier das Kampfgeschehen über weite Teile dominierte, gelang es dem Belgier, Falk in den Haltegriff zu bekommen. Da es ihm aber nicht gelang, den wendigen Judoka für wenigstens zehn Sekunden zu halten, blieb für diese Aktion eine Wertung aus. Weiter auf den Sieg drängend gelang es Falk Biedermann dann kurz vor Ablauf der Kampfzeit eine Technik durchzubringen. Damit erzielte er einen Yuko (kleine Wertung), der für den Sieg und den Einzug ins Halbfinale ausreichte. Nun ging es darum, sich gegen den elften der flämischen Gesamtrangliste durchzusetzen. Aber auch diese Aufgabe war nach ungefähr zwei Minuten Kampfzeit gelöst, nachdem Falk für einen Schenkelwurf mit der höchst Wertung Ippon belohnt wurde. Im Finale wartete mit dem belgischen Meister ein bereits alt Bekannter. Zwar hatte der Grevener beim letzten Aufeinandertreffen das glücklichere Ende, dennoch war es Belgiens Nummer eins, der weite Strecken des Kampfes bestimmte. Dieses Mal war es Falk Biedermann, der von Beginn an ein sehr hohes Tempo ging und seinen Gegner so in der Anfangsphase passiv wirken ließ, was einen Shido (Strafpunkt) gegen den Belgier zur Folge hatte. Nun ebenfalls aktiver, erkämpften sich beide Athleten ihre Chancen, bis Falk Biedermann erneut zu einem Schenkelwurf ansetzte und seinen Rivalen direkt auf den Rücken warf. Damit überzeugte der Grevener erneut auf internationalem Parkett und trat mit der Goldmedaille dekoriert die Heimreise an.

Pot van Olen U15, Belgien
21. September 2013

 



read more